23. Oktober 2019 - 3 Kommentare

Nachtwache

26./27.08.2012

Wow! Was für eine faszinierende Schicht liegt hinter uns. Eine der schönsten „Watches“ ist definitiv die Nachtwache von 20-24 Uhr. Das Meer wird ruhig, der Wind lässt nach, ein Sonnenuntergang wie im Bilderbuch begleitet uns in die Nacht, und von Backbord zieht der Sternenhimmel übers Segel. Jetzt, wo auch langsam die Seekrankheit nachlässt, kann man diese Eindrücke so richtig genießen. Nach einem anstrengenden, aber schönen Tag fallen wir jetzt in unsere Kojen und freuen uns auf das Frühstück, das hier übrigens immer original Englisch serviert wird. Neben dem obligatorischen Toast mit Nutella gibt es auch Baked Beans, Ham and Eggs, oder – für die ganz kulinarisch Mutigen – gebratene Blutwurst, verkleidet als Brownie.

 

...

3 Kommentare

  • Wow! Was für ein schöner Sonnenuntergang. Da möchte man doch auch dabei sein!

  • wenn die Tüten nicht benötigt werden, dann ist Segeln die Entspannung pur. Man läßt sich dann von Wind und Wellen treiben….

  • Wie gut, dass man die Seekrankheit auf den Bildern nicht erkennt 😉

Schreiben Sie einen Kommentar!

Die müssen eingelogt sein um Kommentare schreiben zu können.